Eine Chronik entsteht

 

Das vorläufige Cover

Das Cover habe ich selbst erstellt. Ob es so bleibt . . . na mal sehen?
Das Cover habe ich selbst erstellt. Ob es so bleibt . . . na mal sehen?

Zum Chronikinhalt

Dieses demnächst vorliegende, limitierte und spannende Buch-Highlight ist für uns Menschen ein kleiner Schritt in die Vergangenheit, aber ein großer Schritt im Erhalt der regionalen Heimatgeschichte.

Im Inhalt dieser „Trollenhagener Zeitreise“ erleben sie eine historische Dokumentation im Zeitraum 1308 bis 1990 auf ca. 500 Innenseiten, versehen mit 514 Abbildungen, wovon 95% erstmalig veröffentlicht werden. Acht Jahre lang wurden Material gesammelt, Archive durchstöbert, mit alteingesessenen Bürgern gesprochen, etliche E-Mails geschrieben und unzählige Telefonate geführt. Auf diesen vielen Wegen kamen unglaubliche und beeindruckende Tatsachen ans Licht. Sie erfahren wissenswertes über die Gutsbesitzer, das öffentliche Leben im Ort und seiner Umgebung, die Schulen, den Erntekindergarten, die Post, den Konsum und die Gaststätte, das Herrenhaus, die Kirche einschließlich des Fliegerhorstes. Aber auch von Bürgermeistern bis Ehrenbürger, von Menschen und ihren Schicksalen, von politischen Maßnahmen, über Strukturentwicklungen im Straßen- oder Wohnungsbau, bis hin zu historischen Funden oder Märchen, Sagen sowie Geschichten und vieles andere mehr.

 

Hier der erste Zeitungsartikel vom 10.01.2019 im Nordkurier Neubrandenburg auf der Seite 17

- Friedland, Burg Stargard und Umgebung -

mit der Vorankündigung sowie der Suche nach Sposoren zur Verwirklichung dieses historisch wichtigen Projektes.

Zweiter Zeitungsartikel vom 15.05.2019 im Nordkurier Neubrandenburg auf der Seite 14

- Neubrandenburger Zeitung -

im Moment besteht Desinteresse Seitens der Gemeindevertretung von Trollenhagen um diese Projekt "Ortschronik" zu finanzieren.

4 Monate sind ins Lnad gegangen ohne eine Reaktion der Gemeinde auf meine Anfragen hin.

Dritter Zeitungsartikel vom 24.07.2019 im Nordkurier Neubrandenburg auf der Seite 14

- Neubrandenburger Zeitung -

nach meiner Präsentation der Chronik vor dem Gemeinderat am 17. Juli 2019 konnte ich das Ineresse aller Anwesenden wecken.

Ich hoffe daher auf Unterstützung durch die Gemeinde Trollenhagen in welcher Form auch immer. Na mal sehen, was daraus wird?

Roland Pöschel 2018
Roland Pöschel 2018

Vorwort

 

Liebe Leserinnen und Leser!

Liebe geschichtlich Interessierte, Heimatforscher und Wissensdurstige!

 

In der Einführung zur nachfolgenden Chronik möchte ich noch einmal an Wissenswertes über das alte Mecklenburg, insbesondere über das einstige Land Mecklenburg-Strelitz, seine Großherzöge und Gutsbesitzer erinnern. Dazu gehören sowohl politische und gesellschaftliche Entwicklungen sowie territoriale Veränderungen als auch Kirchengeschichte und der Einfluss des technischen Fortschritts auf Wirtschaft und Alltag der Region. Ergänzt werden die Ausführungen durch statistische Angaben, aber auch durch erst in jüngster Zeit von mir schriftlich dokumentierte mündliche Überlieferungen.

 

In der hier erstmals präsentierten zusammenhängenden Chronik von Trollenhagen habe ich bekannte und neu erschlossene geschichtliche Ereignisse zusammen getragen, Informationen über den Lebens- und Arbeitsalltag der Bewohner von der Ersterwähnung des Ortes 1308 bis zum Ende der DDR aufgearbeitet.

Eine besondere Rolle spielen dabei von mir recherchierte bislang noch nie veröffentlichte historische Quellen und seltene Bildmaterialien, die die Darstellung an wichtigen Punkten untermauern und belegen.

 

Dennoch handelt es sich bei meiner Trollenhagen-Chronik natürlich nicht um eine wissenschaftliche Arbeit im akademischen Sinne, sondern um das Ergebnis meines ganz persönlichen vieljährigen Engagements im Zusammenwirken mit zahlreichen freundlichen Hinweisgebern, denen ich an dieser Stelle noch einmal meinen herzlichen Dank für ihre wertvollen Tipps und Erinnerungen aussprechen möchte.

 

Meine intensiven Recherchen von 2011 bis 2019 umfassten nicht nur unzählige Anschreiben, Anfragen, E-Mails und Telefonate sondern auch diverse persönliche Besuche von Zeitzeugen, viele in den Lesesälen des Stadtarchivs und der Bibliothek Neubrandenburgs sowie  des Kreisarchivs Neustrelitz zugebrachte Stunden, bevor ich Ihnen demnächst das umfangreiche Ergebnis meiner Aktivitäten in Buchform vorstellen kann.

 

Roland Pöschel anno 2019 im Oktober

 

Inhaltsverzeichnis

 

Vorwort

 1.                  Das Land Mecklenburg

 1.1.            Entstehung des Herzogtums Mecklenburg bis 1701

 1.2.            Das Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz 1701–1918

 1.3.            Der Freistaat Mecklenburg-Strelitz 1918–1933

 1.4.            Mecklenburg-Strelitz in der Moderne

 2.                  Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

 3.                  Die Gemeinde Trollenhagen

3.1.      Die Bürgermeister

 3.2.      Ehrenbürger der Gemeinde Trollenhagen

 3.3.      Persönlichkeiten der Gemeinde Trollenhagen

 4.                  Die Ortschronik des Dorfes Trollenhagen

 4.1.      Die Umgebung und Ortslage

 4.2.      Der Ort Trollenhagen

 4.3.      Die Kirche

 4.4.      Das Herrenhaus

 4.5.      Die Gärtnerei

 4.6.      Die Stellmacherei

 4.7.      Die Schmiede

 4.8.      Die Schulen

 4.9.      Der Kindergarten und die Kinderkrippe

 4.10.    Die KONSUM-Verkaufsstelle

 4.11.    Die KONSUM-Gaststätte

4.12 Die Poststelle

 4.13.    Historische Funde

4.14.    Sagen, Mär(ch)en und Geschichten

5.                  Der Fliegerhorst / Flugplatz Trollenhagen

6.         Die Helfer zur Ortschronik Trollenhagen7.         Die Unterstützer der Ortschronik Trollenhagen 8.         Über den Autor

 9.         Literatur- und Quellenverzeichnis

9.1.         Exponent-Quellen-Legende

9.2.         Bild-Quellen-Legende

             Impressum