Jan Suski

. . . ist bekannt geworden als genialer Schöpfer von Kinder Überraschungsei-Figuren für die Firma Ferrero. Als grandioser Grafiker, Cartoonist und Zeichner verbunden mit den historischen DDR Comicfiguren wie z.B. den Digedags, Pat, Fix und Fax, Abrafaxe, usw., ist er als unterstützender Wegbegleiter so einiger Fangemeinden im Ostdeutschen Raum zu empfehlen. Er entwickelte sich als ein Künstler und vorausschauend zu einer Ikone der zeichnerischen Inszenierung und eines grandiosen Karikaturismus. Ehrgeiz, Fleiß und ohne Zweifel Talent, worum ich ihn beneide, sind wegweisend für die Entwicklung ansprechenden Kulturgutes in Deutschland und ein absolutes Vorbild für Neueinsteiger!

Der Grafiker und Illustrator Jan Suski wurde am 28. Oktober 1964 in Wittenberg geboren. Nach erfolgreichen Abitur und Wehrdienst bei der NVA nahm er sein Studium an der Filmhochschule "Konrad Wolf" in Potsdam Babelsberg auf, das er 1989 als Animator abschloss. Anschließend war er bis 1991 Animator beim Fernsehen der DDR im Sandmannstudio Berlin Mahlsdorf. Danach war er als freischaffender Animator im DEFA-Trickfilmstudio Dresden unter der Regie von Lutz Stützner, bevor er von 1992-1995 als Animator und Computergrafiker bei der ILFO Film-, TV- und Musikproduktion in Bad Homburg tätig wurde. Seit 1996 ist Jan Suski Artdirector der Werbeagentur Stippch und Partner in Bad Homburg, zeitgleich aber auch freiberuflich als Grafiker und Illustrator für Ferrero Frankfurt/M, CPP Studios Frankfurt/M, FX-Studio GmbH, Frösi Verlag, FOLEYS Werbeagentur, Coinbook Verlag, Hartwig Communication & Events etc. tätig.

 

Bitte das Bild rechts anklicken und du landest auf der MosaPedia-Seite!

 

In der Mosaikszene wurde er bekannt, als er für die Mosaik-Fanwebseite www.fanclubalex.de einige Cartoons schuf, in denen er die Abenteuer von Super Ulli zu einem abrupten Ende brachte. Jan Suski schuf auch das Logo (siehe rechts) der MosaPedia, diverse mosamix-Cover und verabschiedete das Bärchen mit einem zweiseitigen Poster in mosa-icke 12 (siehe Bild unten). Quelle: Mosapedia


 

Jan Suski und Ferrero

Jan Suski ist ein großartiges Talent mit Ideenreichtum und filigranem Können. Ab dem Jahr 1992 wurde sein Talent auch bei Ferrero Franfurt/M bekannt und genutzt.

 

Aber seht selbst!

Das Bild bitte anklicken . . .

und du wirst weiter geleitet auf meinen Artikel . . .

auf der Seite: EierWiki


Jan Suski - Selbstportrait


Jan Suski / Dirk Seliger

Aktuelle Comic-Serie

Die Abbildungen bitte anklicken!

In der Hölle ist der Teufel los – würde man sagen, wenn der Teufel dort wirklich los wäre. Doch der Gehörnte weilt seit geraumer Zeit unter seinem bürgerlichen Namen Luzian Engelhardt zu Weiterbildungszwecken auf der Erde. Zu allem Überfluss ist Luzian Engelhardt jedoch nicht allein! Ein teuflischer Hauch umweht seine Erscheinung.

Die Geschäfte in der Unterwelt muss seitdem der Erzengel Gabriel führen. Und er tut es so, dass man getrost sagen kann: In der Hölle ist der Gabi los! Erzengel Gabriel scheint massiv überfordert zu sein. All dies und noch viel mehr wurde auf Papyrus gebannt. Hüte dich, Unbedarfter, allzu tief in diesen Abgrund des diabolischen Strebens zu blicken, oder die Besessenheit ist dir gewiss!

Comicautor Dirk Seliger brennt ein Gagfeuerwerk nach dem anderen ab. Seine Späße schwanken zwischen derber Ironie und Fäkalhumor.

Jan Suski hat den Pinsel wahrlich meisterhaft kreisen lassen. Kein Panel, auf dem er nicht alles ins Groteske zu steigern versteht. Faszinierend ist die unglaubliche Dynamik, die in jeder Zeichnung steckt. Das kann man in vielen liebevollen Details ausmachen!


Jan Suski / Dirk Seliger

Aktuelle Comic-Serie

Die Abbildungen bitte anklicken!

Gambert ist ein Biergenießer der besonderen Sorte: Zurückgezogen in einem idyllischen Wald lebend, frönt er allen irdischen Genüssen, ganz besonders aber dem Bier. Diese Verbundenheit hat einen Grund: Gambert ist der Gott des Bieres. Zwar gab er einst seine Göttlichkeit auf und überlebte so den Untergang der Götterwelt. Doch obliegt ihm nun die Aufgabe, den einzigen Zugang zur »Anderswelt« zu bewachen, wohin jedwede Form der Mythologie verbannt wurde. Praktischerweise befindet sich dieser Übergang in seinem Felsenkeller, gut verborgen zwischen unzähligen Bierfässern. Das beschauliche Leben könnte ewig weitergehen, würden sich in jüngster Zeit nicht die Erscheinungen von Fabelwesen bedrohlich häufen…

Mit Gambert präsentiert das deutsche Künstlerduo Jan Suski und Dirk Seliger eine herzliche Funny-Reihe, die dank der exquisiten Zutaten Fantasy-Hommage, Fabulierfreude und last but not least Bier wie ein außergewöhnlich edles Tröpfchen mundet.