Mein Leben im Überblick !

2017
2017

Wir schreiben das Jahr 1958. Unsereiner wurde, dreizehn Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges, in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), in der vorpommerschen Kleinstad Altentreptow, im ehemaligen Bezirk Neubrandenburg, geboren.

Ich erblickte das Licht der Welt an einem Montag. Es war der 714.871 Tag der julianischen Zeitrechnung nach Christi Geburt, jenem bedeutenden achtzehnten Tag im März in der Kalenderwoche zwölf, dem siebenundsiebzigsten Kalendertag des genannten Jahres.

 

 

. . . als junger Ströper

 

Die ersten drei Jahre meines Lebens verbrachte ich bei meinen lieben Großeltern auf dem Lande mit Dorfnamen Luplow im Kreis Altentreptow.

 

 

. . . meine Kinderaufbewahrungsstätte

 

Um nicht zu verblöden, war ich mit dreieinhalb Jahren bis zu meinem sechsten Lebensjahr im Kindergarten in meiner Heimatstadt Altentreptow, gut aufgehoben.


 

 

. . . in der Schule

 

Ab 1964 bis 1974 drückte ich erfolgreich die Schulbank an der Polytechnischen Oberschule 1 meiner Geburtsstadt.

Auch ich werde älter.

 

 

Das Interesse für Beat-Musik entfachte bereits 1968 und fand seinen Werdegang ab 1971 im Erlernen des Gitarrenspiels.

War wärend dieser Zeit aktiv organisiert im Foto- und Zeichenzirkel und erfolgreicher Athlet in zwei Sportgruppen für Leichtathletik (Kugelstoßen, Speer- & Diskuswerfen) und Volleyball.

. . . meine Traingsgruppe in der Schule,                                                  . . . Jugendweihe hatte ich auch.

                               organisiert über: ASG Vorwärts Trollenhagen - Mitte


 

Meine Ausbildung im Beruf eines Werkzeugmachers begann im September 1974 im Volkseigenen Betrieb (VEB) Nahrungsgütermaschinenbau Neubrandenburg und endete 1977 im Februar.

 

Im April 1977 kam ich als Soldat zum Wachregiment "Felix Dserschinski"  in Berlin / Freienbrink. Im Herbst des selben Jahres war ich durch Schulung und Ausbildung zum Unteroffizier ernannt worden.

1980 war meine Dienstzeit beendet.

 

Ich hielt Hochzeit im Jahr 1979. Erlebte die Geburten meiner Kinder 1979 und 1982. Wurde geschieden, 2001 in Neubrandenburg.

Viele weitere Tätigkeiten folgten in meinem Leben:

Schlosser, Musterbauer und Einfahrer für Militärtechnik (Bild links) im Reparaturwerk Neubrandenburg (RWN).

Absolvierte 1989/90 eine Schweißerausbildung. War im Containerbau in Neubran-denburg tätig. Habe stetig mit Augen und Ohren „geklaut“ und mir so zusätzliches Wissen erworben.


1989 begann, auch für mich, die Wende. Nicht nur bei mir wurden ungewollte Veränderungen meines Lebens und Wirken in andere, mir fremde, Richtungen gedrängt. Chaos und Durcheinander mit der Gewissheit neue Perspektiven zu erobern gehörte damals zu meiner primären Situation. 1990 waren alle Weichen gestellt.

Schnell begann ein Umdenken auf "wesliches" Niveau um einen neuen Weg in die Zukunft zu finden!

 

1991 krempelte ich, wie viele ehemalige DDR-Bürger, beruflich mein Leben um. Ein Wechsel in den Verkauf als Außendienstmitarbeiter, Messeverkäufer (Bautec, SHK, Dach & Wand), Gebietsleiter und Springer im Außendienst mit Handwerkerbetreuung in großen Teilen von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg für ein renommiertes schwäbisches Unternehmen endete 2001.

Arbeitslosigkeit gehörte danach auch zu meinem Leben.

2002 gab es das zweite "JA"-Wort zur neuen Eheschließung in Neubrandenburg.

 


Sommer 2017
Sommer 2017

In der Zwischenzeit bin ich, wie alle, älter geworden. Bin nicht viel zu dick und nicht zu klein, also gerade richtig. Die Haare auf dem Kopf werden immer weniger und einem Mönch ähnlicher. Sie wachsen weiterhin nach innen und kommen aus Nase und Ohren sowie über den Augen wieder heraus. Habe kleinere Füße als Schuhgröße Dreiundvierzig. Meine Nase könnte etwas kürzer sein. Die Brillengläser werden auch alle zwei bis drei Jahre ausgetauscht. Ich trage eine goldene Kette um den Hals und zweimal etwas Klitzekleines im linken Ohr.

 

Vorteile - bin höflich, zuvorkommend, liebevoll, charmant, anpassungsfähig, mache jeden Spaß mit, spreche aus was andere denken, gehe aufrecht gerade aus, bin nicht auf den Kopf gefallen, der Sammelleidenschaft verfallen, bin sauber gekleidet und lebe in geordneten Verhältnissen.

 

Nachteile - habe keinen vor oder nach mir Geborenen mit dem ich hätte meine Kekse teilen können! Bis auf etwas selten vorkommende Ungeduld, sonst keine.

 

2005. Nach dem Umzug aufs Land wuchs in mir die Leidenschaft des Schreibens von Texten zu familiären Anlässen. Als ehemaliger Mitarbeiter in der Gemeinde Trollenhagen steigerte sich dieses neu gefundene Hobby. 59 Artikel im Zeitraum zwischen 2010 bis 20015, mit Inhalten aus dem Gemeindeleben sowie zu geschichtsträchtigen Entdeckungen betreffs der Gemeinde, erschienen regelmäßig in der regionalen Amtszeitschrift – Neverin INFO.

Das Bild bitte anklicken ! / Bild © Amt Neverin-Wittich Verlag
Das Bild bitte anklicken ! / Bild © Amt Neverin-Wittich Verlag

Bonny "vom Roten Bach"

Altdeutsche Häferhündin (Vater: Eik vom kleinen Mohr / Mutter: Zita von Trafalga)

geb. 03.10.2006 - gest. 21.10.2016

Bonny 2006
Bonny 2006

 

Ende des Jahres 2006 gabe es "Familienzuwachs"! Unsere Altdeutsche Schäferhündin "Bonny" trat in mein/unser Leben. Sie sollte für die nächsten Jahre mein Fitnestrainer sein. Leider war ich nicht der ehrgeizige richtige Partner für meinen Hund. 2016 war ihr Leben leider beendet.


 

2009 entstand mein allererstes Manuskript zur Geschichte „Der geheimnisvolle Tafelstein“. Dieses Projekt ist noch unveröffentlicht - aber in der Schriftform fertig. Ich suche einen Illustrator sowie einen Druckverlag für diese Geschichte.

 

2013 erschien das erfolgreiche milieugeschichtliche Buch „Späße, Streiche, Katastrophen“ im Mecklenburger Buchverlag Neubrandenburg. Geschildert werden auf spaßige Art und Weise, begangene Schelmerein und angestellter Unfug aus meiner Kinder und Jugendzeit in der DDR von 1958-1974.

 

 

Nach dem mein erfolgreiches milieugeschichtliche Buch „Späße, Streiche, Katastrophen“ im Mecklenburger Buchverlag Neubrandenburg erschienen war schrieb ich, als ein regional eingesetzter Redakteur desselben Verlages, ab 2013 einige Artikel für die Zeitschrift „Mein Mecklenburg“ mit Redaktionsleitung in Schwerin.

Dieses Projekt begann 2013 und endete leider 18. April 2017 mit der Einstellung der Zeitschrift.

Geliefert wurde in folgende Länder: Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Luxemburg, Frankreich, Spanien, Polen, Litauen, Großbritannien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Guatemala, Vereinigte Staaten.

 

2016 eroberte mein Kinderbuch „Im Bann der heimischen Wälder“ den deutschen Buchmarkt. Erschienen ist es im EPSiLON - Verlag. Die Zapfen Tann und Kien erleben Abenteuer in den Wäldern unserer Heimat.

 

2017 erschien mein Buch "Erinnerungen des ritterschaftkichen Lehrers Karl-Wilhelm-Heinrich Mieritz". Auf einer Reise in das Land Mecklenburg-Strelitz im 19. Jahrhundert wiederspiegelt der Inhalt das autentische Leben eines Lehres unter der Tyrannei des Gutsbesitzers. Verlegt wure dieses Werk durch das Regionalmuseum in Neubrandenburg.

2017, ich arbeite an dem Manuskript zum Projekt „Robikus“ .


2018 erdacht und aufgeschrieben, "Die Mär der Trolle von Hag" - Wie Trollenhagen zu seinem Namen kam - Kurzgeschichte für die Chronik des Ortes. Ich suche einen Illustrator sowie einen Druckverlag für diese Geschichte.

 

 

Zurückblickend kann ich sagen, nach 2016 überstandenen gesundheitlichen Problemchen, war ich in langjährigen Phasen meienes Lebens erfolgreich. Heute bin ich auf dem besten Weg dahin. Bin wieder gesund und munter und hoffe auf ein langes Leben in Wohlstand.

Mein Sternzeichen ist Fische.